BLOG

KUNDALINI YOGA ÜBUNGSREIHE im Mai:

"Immune strengthening workout"

DOWNLOAD

MEDITATION im Mai

"Removing fear of the future"

DOWNLOAD

28.05.2020

Der unbeirrbare Alltagsyogi schaut zurück: Wochen sind nun vergangen, seitdem er seine ganz eigene Yogapraxis aufgenommen und wie er stolz sagen kann: etabliert hat...eine Reise der ganz besonderen Art…

die tägliche Ausrichtung auf diese Disziplin (und die hat es so manches Mal abverlangt) hat etwas bewegt...und bewirkt...wie ein Same, den er in die Erde gelegt hat. Das Wachstum selbst lag nicht an ihm aber sehr wohl die Bedingungen, die er dem Samen geschenkt hat. Da war er an manchen Tagen etwas, naja, oberflächlich, fahrlässig...unachtsam...und an anderen Tagen überbesorgt...dazwischen die Mitte zu finden, als wo der Same genügend Schutz und Unterstützung hat aber auch genügend Freiheit, wachsen zu dürfen wie er möchte und es...

24.05.2020

Der unbeirrbare Alltagsyogi Nr. 14

Mitlerweile wäre es für den entschlossenen Alltagyogi schon unnormal, wenn er nicht 1x am Tag seine Yogamatte ausrollen und sich darauf ausbreiten würde.

Heute schien die Schwerkraft, die ja jeden Tag anders ist, stärker als sonst...seine Glieder bewegten sich mühsam von Pose zu Pose...der Atem schien gerade ganz woanders zu sein und die Gedanken machten ohnehin, was sie wollten. Aber der unbeirrbare Yoga wollte seine Disziplin zeigen und so liess die Entschlossenheit in seinem Kopf den Körper weiter und weiter bewegen.

Moment mal...an dem Punkt war er doch schon mal...zumindest an so einem ähnlichen...wenn sich alles so unverbunden anfühlte, war es Zeit, inne zu halten. Ui, die Pause tat ihm so r...

10.05.2020

Der Tag neigte sich dem Ende zu...nach einem herrlichen Sonnentag tauchte die Sonne in warmen rot-und Orangetönen unter, um allmählich das Firmament freizugeben für viele kleine leuchtende Sterne und einen wunderschönen Mond. Fasziniert vom Wechsel der Kulisse schaute der entspannte Alltagsyogi gen Himmel. Sein Blick schweifte von Stern zu Stern, so als könne er sie alle in sein Sichtfeld bringen. Und auch, wenn sie sehr weit weg waren, so schienen sie ihm doch sehr nah. Ob es da draussen noch andere Lebewesen gab? Andere Welten??? Nachdenklich umkreiste der unbeirrbare Alltagsyogi sein eigenes kleines Universum...sein tagtägliches Leben, das ihm ach so wichtig erschien mit allen Begebenheiten und Erfahrungen. Aber was, wenn sei...

05.05.2020

Entschlossenen Schrittes wandte sich der unbeirrbare Alltagsyogi ab: von seiner Yogamatte, von seinem Computer, seinem Handy, den vielen Stapeln ungewaschener Wäsche, den Staubwolken auf dem Regal und überhaupt vom ganzen Zimmer und seiner ganzen Wohnung. Nicht, weil er auf der Flucht wäre (würde das helfen, hätte er schon längst das Weite gesucht!), nein – da war vielmehr der deutliche Impuls:” Heute ist ein anderes Yoga dran!” Er konnte stolz sein auf sein unbeirrtes Üben: Yoga mehr und mehr zu einem Teil seines Alltages werden zu lassen. Aber eine Stimme flüsterte ihm klar und unmissverständlich in sein Ohr, dass Yoga zwar was mit Disziplin zu tun hat aber auch ganz viel mit der Weisheit entscheiden zu lernen, zwischen einer...

01.05.2020

Geht es Euch auch manchmal so, dass die Augen genug gesehen haben, vor allem genug Pixel und Bits auf dem Bildschirm des Laptops, so dass sie manchmal zu müde sind, um noch mehr aufzunehmen und sich danach sehnen, das Eigentliche und Schöne zu schauen? Die Ohren so viel Informationen gehört haben, dass sie mal lieber weghören, als genauer hinzuhören? Und dass der Kopf überlastet ist mit dem, was an Informationen eingegangen ist, versucht zu verarbeiten... versucht in einen sinnigen Kontext zu bringen, abzugleichen mit alten Informationen, nach Halt und Sicherheit sucht… nach Handlungsstrategien und neuen Verhaltensmustern. Informationen noch und nöcher... andauerndes Verarbeiten, Aufarbeiten, Einsortieren und Umsortieren…

Zeiten...

26.04.2020

Der unbeirrbare Alltagsyogi Nr. 11

“Citta Vritti Nirodha”

“Hähh?” schreckt der gerade mal auf der Matte angekommene unbeirrbare Alltagsyogi hoch. Noch in Gedanken versunken konnte er klar und deutlich die schon bekannte Stimme aus dem Hintergrund hören. Und noch einmal wiederholte diese Stimme:

” Citta Vritti Nirodha”

“Menü Nr. 7 auf der Speisekarte vom Chinesen??” fragte der ungläubige Yogi verwirrt.

“Yoga ist ein Zustand, in dem die geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen”.

“Welcher Naseweis hat sich dass denn ausgedacht?” fragte der unbeirrbare Alltagsyogi.

“Das steht ziemlich am Anfang der Yoga Sutras von Patanjali, genau gesagt im Vers 2 des ersten Kapitels”

“Und wer ist dieser ehrenwerte Meister Dingenskirchens?” raunte etwas missmutig...

20.04.2020

Diese Zeiten sind schon sehr verrückt, muss der entschlossene Alltagsyogi festellen. Die Normalität ist aufgehoben und alles muss immer wieder neu durchdacht werden. Auch seine Freizeitprogramme...das, was er üblicherweise so selbstverständlich genutzt hat, fällt weg. Klar, es gibt haufenweise Angebote im internet...beim öffnen seines Computers fallen ihm tagtäglich nicht nur Haufen, sonder ganze Berge und Fluten von Informationen und Angeboten entgegen, so dass er sich glattweg überfordert fühlt und sich danach sehnt, EINE klare Ansage zu haben. Er möchte den Wert all dieser Möglichkeiten nicht schmälern, aber auch nicht sein Bedürfnis, mit irgendwas direkt in Kontakt zu sein.

Es kommt ihm in den Sinn, dass der Maurer sein Haus...

15.04.2020

Nachdem der entschlossene Alltagsyogi unbeirrt festgestellt hat, dass Yoga mehr mit der inneren Welt als einer äusseren Kosmetik zu tun hat, war ihm, als müsste er heute etwas mehr Struktur in seine Yogapraxis bringen. Er konnte sich an seine angeleiteten Yogastunden erinnern, die in seinem Körper und in seinem Energiehaushalt Sinn machten – also musste es ja auch möglich sein, ihm über mehr geordnete äussere Struktur auch verbesserte innere Struktur zu geben.

Also: bislang hat es sich ja schon mal ziemlich gut angefühlt, im Sitzen anzufangen...einzuchecken in Körper und Geist und dort eine erste Entspannung reinzubringen. Das mit dem Atmen danach hat ihm auch recht gut getan...und dann schien zum Warmwerden der Sonnengruss perfe...

11.04.2020

Der unbeirrbare Yogi Nr. 8

Heute heisst es “Durchatmen”...ein freier Tag so ganz ohne Verpflichtungen (ausser natürlich der üblichen Yogaroutine) steht bevor. Der entschlossene Alltagsyogi spürt regelrecht, wie das Entbinden von Verpflichtungen ihn länger ausatmen lässt. “Könnte man sich nicht jeden Tag so ein bisschen den anstehenden Verpflichtungen entbinden?” fragt er sich, “nur um tiefer durchatmen zu können”, denn das gefällt ihm. Das ist wie als würde von den Schultern und dem Herzen was weggenommen, was es eng werden lässt. Dann stellt sich der unbeirrbare Yogi vor den Spiegel. Lange steht er da und schaut in sein Abbild...nicht wie sonst, wo er so genau schaut, ob die Haare richtig liegen und der Gesichtsausdruck so ist,...

08.04.2020

Der unbeirrbare Alltags Yogi

...hat ja nun schon ganz schön viel gelernt und ordentlich durchgehalten. So grübelt der entschlossene Yogi über das unbeirrbare yogische Leben nach, während er im Schein des vollen Mondes etwas verzweifelt versucht, Schlaf zu finden. Was für ein komischer Ausdruck überhaupt: “Schlaf finden”...so als müsste er sich auf die Suche machen nach etwas, das doch ganz natürlich kommen sollte. Kann man Schlaf überhaupt finden? Er überlegt, wo er sich am besten auf die Suche machen müsste, um den Schlaf zu finden...in irgendsoeiner eingestaubten Ecke (ui, davon hat er viele im Haus) oder hinterm Regal oder vielleicht im Kühlschrank? Da er keine wirkliche Idee bekommt, wo er anfangen soll, lässt er dieses Unter...

Please reload

​© 2016 Yogazentrum Heidelberg.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Webdesign:  www.spirituellesdesign.com