"Willst Du gewinnen, so kämpfe nicht!”

Herbststimmung im Spätsommer – warmer Chai dampft auf der Herdplatte und die Vorfreude auf die wohligen Gewürze lacht in das nasse Grau hinein. Ein wenig Melancholie steht im Raum: soll es das mit dem Sommer gewesen sein?? Nach dem unendlich andauernden Lockdown hätten wir so einen richtig ordentlichen Sommer verdient. Aber die Natur hat etwas anderes entschieden – sie scheint sich vorzeitig zurückzuziehen, um jetzt schon mal mehr ins Erdige zu gehen. Es ist nicht immer ganz so leicht zu vertrauen, dass alles so seine Richtigkeit hat. Osho hat in einer Rede über die Meditation, in der es um die Macht der Gedanken geht, gesagt:”Willst Du gewinnen, so kämpfe nicht!” Damit meinte er das Kämpfen in der Meditation gegen die ständig neu auftauchenden Gedanken. Dieses Zitat ist jedoch wunderbar auf viele Situationen anzuwenden. Gerade in diesen Zeiten, wo alles im Wandel und nichts mehr so ist, wie es mal war. Es gibt Realitäten, gegen die anzugehen, wenig Sinn macht.

Das soll nicht heißen, dass wir uns nicht für uns oder eine Sache einsetzen. Aber wirklich zu schauen, wo wir einer größeren Ordnung folgen können, um ins Gleichgewicht zurück zu finden. Uns vielleicht wie die Natur zurückzuziehen vom Trubel des Mainstreams, um zu reflektieren – um zu schauen, was wir wirklich leben wollen. Zu überprüfen, wo wir Gedanken-Geistern folgen, wo im Autopiloten durchs Leben gehen und wo wir Wahrhaftigkeit spüren. Unterscheiden zu lernen, was uns Verbundenheit und Frieden im Leben schenkt und was uns davon entfernt. Das Alte funktioniert nicht mehr – wir bewegen uns in eine neue Zeit und werden druckintensiv dazu aufgefordert, Präsenz zu kultivieren. Wach zu werden und Verantwortung zu übernehmen: für unser Denken, Fühlen und Handeln. Loszulassen, was nicht wahrhaftig ist und ein gutes Fundament für eine neue Ordnung zu legen. Kein Stein bleibt auf dem Alten stehen und genau das hat unendlich viele Chancen. Statt in die Angst zu gehen, die Möglichkeiten zu sehen. So wie uns jede Yoga Asana an unsere Konditionierungen heranführt und uns hilft, diese so zu lösen, dass wir unser Bewusstsein anders und neu ausrichten können.

So freuen wir uns, gemeinsam mit Euch über die Yogapraxis alle Stimmungen nutzen, um mit Präsenz und Neugierde einzutauchen in die inneren Universen, die niemals getrennt sind, von dem Großen und Ganzen - um Sommer in den Herbst zu bringen und ein Stück mehr Frieden in alle Unruhen und Unsicherheiten.