BLOG

KUNDALINI YOGA ÜBUNGSREIHE  März:

"For Immunity"

DOWNLOAD

MEDITATION im März

"Meditation to take you out of danger"

DOWNLOAD

28.03.2020

Ein neuer Tag bricht an im Leben des unbeirrbaren entschlossenen Alltags-Yogis.

Selbst nachdem er von der ausgefeilschten Yogapraxis vom Vortag schon fast sowas wie Yogaroutine in sein Leben gebracht hat, fällt es ihm genauso schwer, wie am Tag zuvor, den Weg auf die Matte zu finden.

Tausend Dinge kommen ihm in den Sinn, die unbedingt jetzt und sofort erledigt werden wollen aber da er am Abend zuvor schon seine Yogamatte ausgerollt hat, kommt er nicht umhin, immer wieder darüber zu stolpern, um sich schließlich doch dort nieder zu lassen. Mit zerknirschtem Gesicht (und das kommt nicht von einer fehlenden kosmetischen Morgenanwendung!) sitzt er genauso ratlos da wie schon einmal. Das mit der Routine braucht wohl doch noch etwas Übu...

28.03.2020

wacht früh am Morgen auf (zumindest fühlt es sich noch sehr früh an): ahhh – Frühlingserwachen – die Vögel zwitschern...es steht ein guter Tag bevor – wunderbar!

Noch einmal umdrehen und das Schweregefühl in den Gliedern genießen.

Aber ach herrje: da meldet sich schon gleich das schlechte Gewissen: “Du wolltest doch früh aufstehen und Yoga üben – mindestens eine Stunde lang...oder vielleicht sogar noch mehr...” “Energiearbeit ist wichtig”...so sagen es die, die Ahnung zu haben scheinen – “in diesen Zeiten mehr denn je!”

Also überwindet der entschlossene Yogi seinen inneren Schweinehund und auch wenn die Versuchung gross ist, diese Stimme zu überhören, wühlt sich aus dem kuschlig warmen Federbett.

Die Morgenroutine geht recht schnell...

02.03.2020

Wir leben in einer komplexen Welt, in der jeder seine Aufgabe hat und seine Rolle als Rädchen im großen Getriebe spielt. Wir sind auf einander angewiesen und nur so funktioniert die Gesellschaft, in der wir leben. Das ist auch gut so. Wenn wir aber lange eine Rolle spielen , beginnen wir zu glauben, dass wir sie tatsächlich sind. Herr Direktor, Frau Doktor, Herr Bürgermeister, Frau Lehrerin… um es mal mit ein paar prägnanten Beispielen aufzuführen… wenn wir diese „Titel“ täglich hören, identifizieren wir uns mit ihnen immer mehr und vergessen unser wahres Selbst irgendwann ganz und gar…
Als Yogis versuchen wir eine Reise in die andere Richtung einzuschlagen, nämlich alle unsere Identifikationen nach und nach abzulegen, d.h. sich...

02.02.2020

Womit beginnt Veränderung? Wann wird Veränderung sicht- und spürbar? Ist dann etwas anders und neu, wenn der Kalender neue Jahreszahlen vorgibt? Oder wenn das alte nicht mehr funktioniert und sich darauf hinbewegt, abgelöst zu werden?
Manchmal besteht eine so große Sehnsucht danach, dass Dinge im Leben anders werden oder der Wunsch und die Hoffnung, dass sich manches niemals verändern möge. Welchen Einfluss haben wir auf Veränderung? Wie sehr können wir uns mühen, um ein besseres Leben, um unsere Gesundheit, um einen tollen Job und günstigere Lebensbedingungen und doch scheint es nicht in unseren Händen zu liegen ob, wie und was sich wann ändert. Oder doch?
Die Yogaphilosophie gibt uns Hinweise für unsere Yogapraxis und erweiter...

31.12.2019

Ein Rückblick auf das Weltgeschehen zeigt: immer noch geschieht wenig in Hinblick auf die Erderwärmung, autoritäre Politiker versuchen die Demokratie zu untergraben, Menschen müssen vor Krieg und Gewalt fliehen, andere hungern… als Einzelner fühlt man sich oft macht- und hilflos. Bevor die negativen Gedanken überhand nehmen und wir zynisch oder depressiv werden, ist es gut, sich die Worte der Yogis in Erinnerung zu rufen.

Ein Lieblingsspruch von Yogi Bhajan lautet: „If you can’t see God in all, you can`t see God at all.“ Ähnlich formulierte es Neem Karoli Baba: „Better to see God in everything than to try to figure it out”.

Offenbar gibt es einen Grund für alles, was passiert- es ist das göttliche Spiel „Lila“, der kosmische Tanz...

05.12.2019

Sometimes Brilliant: The Impossible Adventure of a Spiritual Seeker and Visionary Physician Who Helped Conquer the Worst Disease in History, 2017

Eine spannende und rührende Lebensgeschichte eines Neem Karoli Baba devotees, der auf geheiß von Maharaji als junger Hippie-Arzt im WHO-Team bei der Ausrottung von Pocken in Indien beteiligt war.

Wie Ram Dass dazu kommentiert: "Maharaji has now written another book and this is it."

01.12.2019

Der Spätherbst scheint jedem Tag mehr Licht zu entziehen. Ein Teppich aus Nebelgrau und Winterdämmerung legt sich aufs Land und lullt den Alltagsmanager ein... diese Instanz in uns, die geschäftig versucht, alle Dinge, Erlebnisse, Begebenheiten und Gefühle zu organisieren, einzuordnen und an einen guten Platz zu stellen. Je kürzer die Tage, desto weniger Zeit scheint ihm zur Verfügung zu stehen und desto mehr ist er bemüht, seinen Job gut auszuüben: noch mehr Anstrengung und Bemühen, die ihm schließlich Substanz entziehen. Verzweiflung, Wut, Hilflosigkeit und Depression sind zwar nicht die Lösung, aber resultieren häufig als Konsequenz, und schaffen dunkle Löcher in uns, die danach rufen, gefüllt zu werden. Da, wo das Eigentlich...

01.11.2019

Was würde man dafür geben, immer gut im Lot, ganz in seiner Kraft und zufrieden mit sich und der Welt zu sein? Warum gelingt es uns jedoch nicht? Ein Hindernis könnte sein, dass wir an Glaubenssätzen festhalten: an Überzeugungen, die wir über uns selbst, über andere und über die Welt haben, wie z. Bsp. „man muss doch…“, „Das konnte ich noch nie!“, „Das Leben ist ein Kampf!“, „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“…  Oft sind es unbewusste Verallgemeinerungen oder wir haben die Glaubenssätze von den Eltern oder dem Umfeld übernommen oder haben selbst einmal eine entsprechende Erfahrung gemacht.

Glaubenssätze können hilfreich sein und Orientierung geben, können aber eben auch hinderlich sein und uns beschränken. Deswegen ist es...

29.09.2019

Wie eine Fahne weht die kleine weiße Daunenfeder, die an einem Grashalm hängen geblieben ist, in den lauen frühherbstlichen Windböen – zart und weich, so als könne sie jeden Moment davon getragen werden, ähnlich wie die in Rot- und Gelbtönen eingefärbten Herbstblätter, die jetzt noch strahlen, aber von Vergänglichkeit künden. Mit jedem Herbst wird uns die Endlichkeit des Lebens bewusst. Wie diese Feder scheint das Leben für eine Weile irgendwo auf der Erde hängen zu bleiben und von den Winden des Lebens bewegt zu werden, bis es sich schließlich löst und wieder mitgenommen wird.

Welche Freiheit hat diese Feder – welche Freiheit wir, in unserem Menschsein? Worauf kommt es an und was gilt es zu leben? Die Feder ist Freiheit so wie d...

31.08.2019

Der Sommer neigt sich zu Ende, und wir hoffen, dass Ihr Euch eine Auszeit nehmen konntet! Einfach um zu regenerieren, ein wenig Distanz zum Alltag zu gewinnen und die Batterien wieder aufzufüllen.

Der Sommer ist auch die Zeit der Festivals, und Yogis jeglicher Couleur bieten an schönen Orten weit weg vom städtischen Rummel die Möglichkeit an, für ein paar Tage ganz einzutauchen in die Praxis des Yoga, des Chantens, Meditierens oder Schweigens. Vielleicht hat der eine oder andere so ein Festival besucht und dieses „Geschenk des Rückzugs“, wie es die spirituelle Lehrerin Gangaji nennt, erlebt.

Was ist damit gemeint? Es ist in der Tat ein großes Geschenk, für ein paar Tage ganz weg zu sein: keine Telefonate, keine Mails, sich ausklin...

Please reload

​© 2016 Yogazentrum Heidelberg.

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Webdesign:  www.spirituellesdesign.com